zurück
 

Michael Bluemel - An die Damen
An die Damen
1887
Holde Frau'n, nicht mit Verdruss
soll eure Zeit vergehen;
Falschheit ist allerorten dem Maennervolke eigen.
Ist auf dem Land der eine Fuss,
der andre muss im Wasser stehen;
sie koennen nicht in Werk und Plan solide Haltung zeigen.
Darum vergesset euer Leid,
verlieret nicht die teure Zeit.
Lebt gluecklich, in Zufriedenheit, fern von der Maenner Treiben.

Nie mehr in trauervollem Sehnen
sei eurer Glueck verloren,
ihr singet euer Klagelied nur fuer der Tauben Ohren.
Ihr hinterlistiges Benehmen
taeuscht ewig schon die Toren,
schon seit der erste Sommertag uns Blumen hat geboren.
Darum vergesset euer Sehnen,
spart euch der Sorge Traenen,
Lebt gluecklich, in Zufriedenheit, doch weit entfernt von Jenen!
Wie Sie schon bemerkt haben, handelt es sich hier um ein Gedicht Shakespeares aus "Viel Laerm um Nichts". Kavafis hat es brilliant nachgedichtet. An welchem der beiden Genies sollte ich mich nun orientieren? Ich entschloss mich fuer Kavafis, dem diese Seiten ja auch gewidmet sind.
 

1